WHITE OWL CAPITAL AG: DIE WEISSE EULE IST VERSTUMMT

WHITE OWL CAPITAL AG: DIE WEISSE EULE IST VERSTUMMT

Mit dem schönen Namen white owl capital AG (Weiße Eule) schmückt sich die Berliner Kapitalanlage-Firma, die das Geld der Anleger als Fonds-und Assetmanager in Erneuerbare Energien steckt. Zumindest was Pressemeldungen oder aktuelle Referenzen betrifft, ist das Unternehmen in den letzten Jahren verstummt. Beim Blick auf die Homepage des Unternehmens datiert die letzte offizielle Unternehmensmeldung aus dem Jahr 2013. Eine recht lange Zeit, in der das Unternehmen nichts mehr von sich hat hören lassen. Unter dem Stichwort „Referenzen“ auf der Webseite der Firma sieht es nicht besser aus. Dafür melden sich andere zu Wort, die einen genauen und prüfenden Blick auf die „weiße Eule“ geworfen haben. Und was die zu berichten haben, verschlägt manchem sicherlich die Sprache. Von Falschberatung ist die Rede, von Verschweigen des Totalverlust-Risikos, die Wirtschaftswoche spricht von: „Erst gelockt, dann abgezockt“, während die Stiftung Warentest ebenfalls warnend den Zeigefinger hebt und von einem Investment in die Firma abrät. Dass man unter solch schlechten Vorzeichen dann weiterhin Investoren für seine Geldanlagen gewinnen will, ist beinahe unrealistisch. Wenn man dann nach Referenzen oder Empfehlungen von Kunden oder Usern im „Netz“ sucht, findet man eher wenig und wenn, dann sind es Äußerungen von Anlegern, die um ihr Kapital bangen oder das Investment am liebsten rückgängig machen würden. Anstatt dass das Unternehmen in die Offensive geht und für aktuelle, positive Presse sorgt, bleibt die „weiße Eule“ stumm. Von Social Media Aktivitäten und Bewertungsmanagement scheint das Unternehmen ebenfalls nie gehört zu haben. Da stellt sich die Frage, was ein Unternehmenslenker wie Tobias Pehle (CEO) oder auch Gunnar von Reden den ganzen Tag über machen, statt sich grundsätzlichen ökonomischen Dingen wie Marketingstrategie, Imagepflege und Pressekontakt zu widmen. Wer so jedenfalls sein Unternehmen lenkt, muss sich nicht wundern, wenn Anleger unzufrieden sind und Geschäftsmodelle kritisch hinterfragt werden. Dass dann noch Anwälte Tipps geben, wie man gegen offensichtliche Falschberatung seitens der Berater von White Owl Capital AG juristisch vorgehen kann, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Sich unter diesen Umständen als eines der führenden Assetmanager in Deutschland auf der hauseigenen Webseite zu bezeichnen, ist fast schon dreist- vor dem Hintergrund der Mißstände und Defizite bei white owl capital.