AVG E.G.: NEUKUNDEN HALTEN DAS GESCHÄFT AM LEBEN

AVG E.G.: NEUKUNDEN HALTEN DAS GESCHÄFT AM LEBEN

Die AVG Altersvorsorgegenossenschaft, kurz AVG e.G aus Potsdam wird vom selbsternannten Finanzguru Andreas Lechtenfeld geleitet und verspricht ihren Genossen eine Rendite oberhalb von 6% im Jahr. Zum Vergleich die Hybridanleihe des Chemiekonzerns Lanxess hat ein Ertrags- und Risikoprofil, das irgendwo zwischen Dividenden und Schuldtitel liegt – geboten wird ein vergleichsweise hoher Coupon (4,5 Prozent). Die AVG e.G will es nach eigenen Aussagen dennoch schaffen, eine höhere Rendite zu generieren als der Weltkonzern, fraudanwalt berichtete. Wie ist das möglich? Finanzgenie oder Schneeballsystem? Bei einem Blick auf die Erfahrungen mit der Potsdamer AVG Genossenschaft schafft man es nicht an dem Bewertungsportal „kennstdudeinen“ vorbei zu schauen. Insgesamt liegen zu Andreas Lechtenfeld und der AVG e.G. ganze 15 Bewertungen vor. Jede einzelne von ihnen ein Lobgesang auf die Renditemaschine aus der Provinz, „manche wollen sofort Mitglied werden“ andere erfreuen sich über die hohe Rendite von Jahr zu Jahr. Es fällt auf, dass hier etwas nicht stimmen kann. Nur 5 Sterne Bewertungen und an Un-Authentizität der Kommentare kaum zu überbieten – feiert sich Andreas Lechtenfeld und seine AVG Altersvorsorgegenossenschaft allem Anschein selbst mit seinen Vertrieblern.

AVG e.G. Genossenschaft ein modernes Schneeballsystem?

Ziele gemeinsam zu erreichen funktioniert besser als im Alleingang, das ist die leitende Statute einer jeden Genossenschaft und auch die der AVG e.G., zu mindestens vordergründig. Eine Kooperation in Form einer eingetragenen Genossenschaft bietet sich immer an, wenn das wirtschaftliche Ziel. die Leistungsfähigkeit des einzelnen Anlegers oder Investors übersteigt, gleichzeitig aber die selbständige Existenz gewahrt werden soll. Durch ein gemeinschaftlich betriebenes Unternehmen soll die wirtschaftliche Tätigkeit der Genossenschaftsmitglieder ergänzend unterstützt werden. Innerhalb der Genossenschaft versucht man mit der „Schwarmwirkung“ ähnlich wie bei einem Maklerpool günstige Absatz- und Beschaffungskonditionen zu erhalten. Andreas Lechtenfeld wollte auch mit dem seriösen Rahmen einer Genossenschaft Kapital scheffeln und gründete die AVG e.G. mit dem heutigen Sitz im Speckgürtel von Potsdam. Sein Plan ging auf, denn um Geld einzuwerben, müssen Genossenschaften geringere Auflagen erfüllen als andere Finanzakteure. Das neue Klein­anleger­schutz­gesetz kam vielen hoch­seriösen Genossenschaften im Land zugute, aber nicht der Altersvorsorgegenossenschaft e.G., wie interne Quellen gegenüber Fraudanwalt bestätigen. Das neue Gesetzt bietet aber auch Schlupflöcher für Abzocker, die die unwissenden Genossen skrupellos ausnehmen.

Zahlreiche Betrugsdelikte mit Genossenschaften – Warnung vor AVG e.G.?

Der Gesetzgeber in Deutschland ist nach dem vermeintlichen Betrugsskandal um Prokon tätig geworden. Im Rahmen der Prokon-Insolvenz wurden Vorschriften für Finanz-Anbieter fast aller Geldanlagen verschärft. Den Genossenschaften wie der AVG e.G. hat er aber Erleichterungen gewährt. Nur den Genossenschaften erlaubt das am 1. Juli 2016 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz auch weiterhin Darlehen bei ihren Mitgliedern einzuwerben, ohne sie mit einem Verkaufsprospekt über die Risiken zu informieren, wie z.B. die Fondsbranche es tun muss. Die anhaltenden Betrugsdelikte mit Genossenschaften sollten bei Anleger Vorsicht walten lassen, um ihr Erspartes nicht bei einem windigen Genossenschaftsführer zu verspielen.