warnung-elixir-rechtsanwalt-florian-schuh-forderung-von-parkcollect-fuer-besitzstoerung-parkplatz-nicht-bezahlen/

Vorsicht bei ELIXIR Rechtsanwälten (Florian Schuh und Uwe Mertens) i.S. Park Collect – So erkennen Sie die unseriösen Anwälte

Abmahnung Park Collect / Euro Collect / Dictio / Lecito Rechtsanwalt

Die Anwälte werben mit diversen Logos, u.a. mit  „bekannt aus DATEV“.

Sie sind nicht bekannt aus „DATEV“. Fast jeder Anwalt und Steuerberater benutzt Datev.

Sie werben mit einer 5 ***** Bewertung bei „Proven Expert“.

Derartige „Gütesiegel“ sind wettbewerbswidrig und täuschen dem Rechtssuchenden vor, der Anwalt wäre besser als andere (OLG Hamm, Urteil v. 31.1.2012, I-4 U 100/11).

Insbesondere „Proven Expert“ ist problematisch da der Anwalt hier schlechte Bewertungen sperren kann und nur positive zulassen kann, so kann er selbst eine objektive Bewertung zensieren und verhindern.

Insbesondere aufgefallen ist aber die als „Blog-Artikel“ getarnte Werbung:

https://www.recht-hilfreich.de/abmahnung/forderung-von-parkcollect-fuer-besitzstoerung-parkplatz-nicht-bezahlen/

Hier werden gezielt Unwahrheiten verbreitet und auf Google beworben um sich einen Vermögensvorteil zu verschaffen:

  • Aufgrund des Schreibens von Parkcollect“ – dies ist unwahr. Parkcollect ist eine App, diese schreibt niemanden an. Angeschrieben werden die Falschparker von den Parkplatzbesitzern.
  • „Kompensation für Besitzstörung“ – So etwas gibt es nicht! – Es gibt Kompensationszahlungen. Eine Wiedergutmachung kann z.B. der Ausgleich der Kosten sein, die dem Besitzer entstanden sind (Parken auf einem kostenpflichtigen Parkplatz, etc.).
  • Der Fahrer haftet für die Halterermittlungskosten und nicht der Halter – Unwahr, hier gibt es gegenteilige Rechtssprechung.
  • In den meisten Fällen müssen Sie also gar nichts bezahlen – das ist eine Binsenweisheit denn ein außergerichtliches Vergleichsangebot MUSS man nicht annehmen, es erspart aber Kosten (siehe unten). Mit diesem Abschnitt wird der Rechtssuchende dazu verleitet, das für ihn günstigere Vergleichsangebot abzulehnen und wird dann teuer abgemahnt. Das ist das Ziel der Anwälte, denn er will neben dem abmahnenden Anwalt auch ein Honorar berechnen.
  • Feststellen können wir dies über die bei uns bereits vorhandenen Daten über Abmahner – scheinbar sammeln die Anwälte hier personenbezogene Daten der Parkplatzbesitzer – ein öffentlich kundgetaner Verstoß gegen die DS-GVO.
  • Bisher wurden die Kosten nach unserer Beauftragung noch nie gerichtlich durchgesetzt – dies ist irreführend. Gegen die DICTIO Rechtsanwaltskanzlei hat Florian Schuh erst Ende November ein erstes Mandant erschlichen. Er täuscht zu seinen Gunsten vor, der Falschparker müsse nur das Elixir Honorar bezahlen (83,54€). Die Rechtsanwälte bzw. Parkplatzbesitzer haben aber reichlich Zeit, das Honorar durchzusetzen. Es beschwerten sich viele Betroffene, dass Sie nun zwei Anwälte bezahlen müßten. Die vom Schuh zugesandten modifizierten Unterlassungserklärungen unterscheiden sich nur unwesentlich von denen der Dictio / Lectio Kanzlei. Zwischenzeitlich ist deren Unterlassungserklärung wohl auch nach dem Hamburger Modell formuliert und damit fast wortgleich.
  • In der Regel können wir die Geldforderungen außergerichtlich und vollständig abwehren, sodass keine weiteren Kosten hinzukommen. Hier wird der Verbraucher getäuscht. Der Verbraucher kann nicht einschätzen, was der Anwalt unter „in der Regel versteht“. Zudem wird bezweifelt, dass diese Angabe überhaupt wahr ist. Denn wie bereits erwähnt hat die andere Partei noch reichlich Zeit, Forderungen geltend zu machen. Anwälte dürfen keine Erfolgsversprechen machen.
  • Hinter Parkcollect steckt die Euro Collect GmbH aus Würselen. Unwahre Behauptung. Park Collect ist eine App der Appgrade UG. Die Euro Collect ist einer von mehreren Rechtsdienstleistern und Kanzleien, welche über die App bevollmächtigt und beauftragt werden. Eine „Euro Collect GmbH“ aus Würselen gibt es im Übrigen gar nicht mehr. Es gibt nur eine „Euro Collect GmbH“ aus Monheim am Rhein.

Diese wettbewerbsrechtlichen Verstöße sind nicht hinnehmbar. Auch die Verbrauchertäuschung ist erheblich und schadet dem rechtssuchenden Laien.

Sie bewerben hier gezielt bestimmte Mandate – z.B. Inkassounternehmen. Sie stellen diese falsch dar, stellen unwahre Tatsachenbehauptungen auf und erhoffen sich so, Mandate zu erschleichen.

Das gezielte Bewerben von Mandaten ist ein Verstoß gegen dir BRAO.

Eine Schande für den Anwalts Berufsstand. Und das alles für 90€.

Uwe Mertens von Elixir
Uwe Mertens von Elixir

Die Anwälte geben sich als „Wirtschaftsanwälte“ aus, es scheint so als hätten Sie aber in dieser Branche keinen Fuß gefasst. Nun versuchen Sie sich als Verbraucheranwälte aber im Prinzip ist der Verbraucher hier schlecht beraten und wird in die Falle gelockt.

Dieser Beitrag wurde uns von Dritten zugesandt, deren Namen wir nicht veröffentlichen (d. Red.)