WOHLFÜHLREISEN AG: WENN EINER EINE REISE… DANN MUSS ER BÖSE BLECHEN!

Eigentlich müsste der altdeutsche Liedtext von Matthias Claudius im Original ja ein wenig positiver klingen, nämlich: „Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen, drum nehm ich meinen Stock und Hut und tät das Reisen wählen“. Bezogen auf die Angebote der Deutsch/Schweizer Wohlfühlreisen AGwürde manch einer der lieben Reisenden das Reiseangebot im Nachhinein am liebsten rückgängig machen, denn zu schal ist der Beigeschmack, der sich mit den Urlaubsangeboten dieses etwas ominösen Reiseveranstalters offenbar verbinden lässt.

Ein kurzer Blick ins Internet genügt, um Gewissheit zu erlangen, dass die Angebote der Wohlfühlreisen AG wohl doch nicht so gut sind wie der Firmenname vermuten lässt. Denn wenn man „Wohlfühlreisen“ hört, möchte man meinen, in besten Händen zu sein, und einen schönen entspannten Urlaub zu verleben. Doch die Realität sieht offenbar ganz anders aus. Da gibt es viele Beschwerden, negative Einträge und Bewertungen von enttäuschten Kunden. Reisende, die mit sogenannten Lockangeboten angeworben, dann aber kräftig abkassiert wurden. Außerdem stiftet die Tatsache Verwirrung, dass die Firma drei verschiedene Kontaktadressen benutzt, sowohl in der Schweiz im Örtchen Chur, dann in Wolfratshausen und in Oldenburg. Das sieht eher nach Verwirr-Taktik aus, als nach transparenter Darstellung. Auch der Blick ins Impressum der Webseite lässt kaum Rückschlüsse auf Standorte oder Verantwortliche zu. Alles sehr nebulös. Und vielleicht auch gewollt, denn die Klagen häufen sich von unzufriedenen Kunden. Es ist sogar von Abzocke und arglistiger Täuschung die Rede. Ob das zu einer gelungenen Reise beiträgt, ist sicherlich fraglich.

Es wird offensichtlich mit der immer gleichen Masche gearbeitet: Es werden Adressen angekauft oder selbst recherchiert, dann folgt ein Anschreiben mit Reiseangebot, verpackt in ein Vorzugsangebot zu besonders günstigem Preis oder sogar kostenlos – allerdings mit integrierter Kostenfalle (die versteckten Zusatzkosten stehen im Kleingedruckten wie Benzinbeteiligung oder anteilige Buchungsbeteiligung, etc). Damit das Ganze nicht wie billiger Kundenfang aussieht, gaukelt man eine Beteiligung eines irgendwann erfolgten Gewinnspiels vor. Blöd nur, wenn wie im Netz berichtet, ein Kunde das Lockangebot bekam mit dem Hinweis, er hätte im laufenden Jahr an einem Rätsel-Gewinnspiel teilgenommen, obwohl selbige Person bereits vor 5 Jahren verstorben ist. Da ist jeder weiterer Kommentar überflüssig.

Und so häufen dich Kritik, Vorwürfe und negative Bewertungen – wie die Verbraucherschutzzentrale  in einer Mitteilungbestätigt. Besonders in der Hinsicht, dass das Unternehmen bei Verweigerung der angemahnten Zahlungen des Kunden mit Anwalt droht, selbst wenn die Mahnungen unwirksam und rechtswidrig sind. Irgendwie versucht Wohlfühlreisen AG auf jede erdenkliche Art an das Geld der ahnungslosen Rentner zu kommen – auf diese hat die Firma sich nämlich mit ihren Kaffeefahrt-Angeboten im größeren Stil spezialisiert. Nur die guten alten Heizdecken werden nicht zum Kauf angeboten: Da fühlt man sich dann doch wohl ein bißchen zeitgemäßer mit seiner Abzock-Masche und schnürt stattdessen lieber ein Reiseangebot, welches seriöser aussieht. Doch wenn man sich die sogenannten Reiseinformationen zu den einzelnen Destinationen „herunterlädt“, so trifft man auf eine antiquierte einzelne Seite mit Reisebeschreibung und Fotos aus den 50er Jahren – absolut veraltet, im Retro-Style. Dass darauf eigentlich niemand hereinfallen sollte, würde sich der klar denkende User vorstellen. Doch offensichtlich fühlen sich unsere betagten Senioren in die gute alte Zeit versetzt und fallen deshalb reihenweise auf den Schwindel herein. Wie einige sagen, wird die angebotene kostenlose „Werbereise“ hinterher teurer als eine regulär gebuchte. Und damit ist dann wirklich alles gesagt!

Die Wohlfühlreisen AG wird auf die Warnliste gesetzt.